• Familie Pfaffenbichler
„Für uns gibt es kaum etwas Schöneres, als das, was wir selbst schätzen, mit unseren Gästen zu teilen: Die Schönheit der umgebenden Bergwelt mit ihren reinen Gewässern, traumhaften Wanderrouten und Bike-Strecken, die Köstlichkeiten der Heimat mit ihren kulturellen Besonderheiten, das gemütliche Beisammensein unter Familien und Freunden. Mit Natürlichkeit und Herzenswärme geben wir stets unser Bestes, bei unseren Gästen ein Gefühl zu erzeugen, das auch nach dem Urlaub bleibt und als lang anhaltende Kraftquelle dient und Lebensfreude schenkt.“
 Ihre Familie Pfaffenbichler

Heidi, Leo und Chris

Hohe Berge, glückliche Kühe und köstlicher Käse: die Kallbrunnalm

Pinzgauer Kuh, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm Kashüttn, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalmkäse, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunn Almkreuz, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunner Almkäse, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kashüttn, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunn Alminfo, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm Info, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Weisenbläser und Wanderer auf der Kallbrunnalm, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Pinzgauer Kuh, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm Kashüttn, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalmkäse, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunn Almkreuz, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunner Almkäse, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kashüttn, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunn Alminfo, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunnalm Info, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Weisenbläser und Wanderer auf der Kallbrunnalm, (c) Archiv Naturpark Weißbach

Ein herrliches Bergpanorama und dazu herzhafter Almkäse: Mehr brauche ich manchmal gar nicht zum Glücklichsein! Geht es Ihnen auch so? Dann unternehmen Sie doch einmal einen Ausflug auf die Kallbrunnalm!
Die befindet sich in einer überwältigenden Landschaft am Südosthang des Küh- und Hochkranz, wo sie von den Leoganger Steinbergen und den Ausläufern des Steinernen Meeres umrahmt wird. Auf einer Höhe von 1200 bis 1650 Metern erstrecken sich hier oben Wiesen mit einer Gesamtfläche von 2,5 Quadratkilometern: Damit ist die Kallbrunnalm die größte Berchtesgadener Alm!

Schon 1386 wurde sie zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Heute weidet hier im Sommer das Vieh von insgesamt 30 Bauern. 14 Bauern stammen aus Weißbach, Lofer und St. Martin, 16 Bauern aus Berchtesgaden und Umgebung. Das Vieh (immerhin rund 350 Stück!) fühlt sich in dieser wundervollen, ruhigen und idyllischen Landschaft natürlich rundum wohl. Das mag aber zum anderen auch daran liegen, dass die Sennerinnen und Senner ein sehr persönliches Verhältnis zu ihren Kühen haben und jedes Tier mit Namen ansprechen!

Auf der Kallbrunnalm begegnen Ihnen also tatsächlich durch und durch glückliche Kühe, die entsprechend gute Milch geben. Und daraus entsteht ein Käse, der köstlicher nicht sein könnte: der Kallbrunner Almkäse. Sein fantastischer Geschmack ist in erster Linie den nahrhaften Gräsern und Kräutern zu verdanken, die auf den Wiesen wachsen.
Hätten Sie Lust, ihn in dieser paradiesischen Umgebung zu kosten?

Die Kallbrunnalm und ihre Käserei

Weisenbläser und Wanderer auf der Kallbrunnalm, (c) Archiv Naturpark Weißbach
Kallbrunner Almkäse, (c) Archiv Naturpark Weißbach

Direkt nach dem morgendlichen Melken werden mehr als 2000 Liter frische Almmilch in die almeigene Käserei gebracht. Hier entsteht in einem ganz traditionellen Verfahren der Kallbrunner Almkäse, der in drei verschiedenen Sorten erhältlich ist: als klassischer „Almkas“, als „Seehorner“ oder als „Hochkranzer“.

Immer Anfang August ist er reif und wartet nur darauf, von echten Käseliebhabern gekostet zu werden. Welche Sorte ist Ihr Favorit? Doch ganz egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, die hervorragende Almmilch mit ihrem völlig natürlichen Fettgehalt schmecken Sie immer heraus!

Gesund ist sie übrigens auch noch, denn wie die Universität Kassel im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung feststellte, weist die Kallbrunner Almmilch im Vergleich zu herkömmlicher Milch das Doppelte an wertvollen Linolsäuren und Omega-3-Fettsäuren nach. Bekanntermaßen haben beide Stoffe einen positiven Einfluss auf den menschlichen Organismus. Wenn das nicht ein Grund ist, einmal etwas herzhafter in den leckeren Käse zu beißen!

Auf dem weitläufigen Almboden erstrecken sich übrigens rund 30 urige Almhütten, die hier oben ganz traditionell „Kaser“ genannt werden. Sie wirken wie ein kleines, in sich geschlossenes Dorf, in dem die Welt noch in Ordnung ist. In einem dieser Kaser ist die Käserei untergebracht, die Sie selbstverständlich besuchen können.

Dass die Bauern aus verschiedenen Regionen die Weiden gemeinsam bewirtschaften dürfen, regelt der älteste Staatsvertrag Europas, die sogenannte Salinenkonvention von 1829. Die Kallbrunnalm ist somit auch ein echtes Stück Zeitgeschichte, zumal die Uhren in dieser friedlichen Umgebung tatsächlich scheinbar stillstehen.

Eine Almidylle wie aus dem Bilderbuch

Kallbrunn Almkreuz, (c) Archiv Naturpark Weißbach

Die Kallbrunnalm ist eine Alm wie aus dem Bilderbuch und von einer vollkommen unverfälschten natürlichen Schönheit. Der Aufstieg ist allerdings mit einer kleinen Wanderung verbunden, die jedoch durchaus reizvoll und empfehlenswert ist. Entweder fahren Sie von Ramsau Hintersee mit dem beliebten Almerlebnisbus bis zur Bushaltestelle Kallbrunnalm, von wo aus Sie noch etwa 2,5 Stunden laufen. Oder Sie fahren von Weißbach bei Lofer bis zur Abzweigung Pürzlbach und von dort aus bis zum Parkplatz Pürzlbach. Wenn Sie ab hier wandern, erreichen Sie die Kallbrunnalm nach etwa 1,5 Stunden.
Wer sich noch etwas sportlicher betätigen möchte, folgt auf der Alm noch dem Wegweiser zum Hochkranz. Die meisten Besucher entscheiden sich aber für den direkten Weg zur Jausenstation und verweilen anschließend noch auf der Alm.

Schließlich schmeckt der ohnehin schon unbeschreiblich gute Käse in diesem malerischen Ambiente besonders lecker!