• Familie Pfaffenbichler
„Für uns gibt es kaum etwas Schöneres, als das, was wir selbst schätzen, mit unseren Gästen zu teilen: Die Schönheit der umgebenden Bergwelt mit ihren reinen Gewässern, traumhaften Wanderrouten und Bike-Strecken, die Köstlichkeiten der Heimat mit ihren kulturellen Besonderheiten, das gemütliche Beisammensein unter Familien und Freunden. Mit Natürlichkeit und Herzenswärme geben wir stets unser Bestes, bei unseren Gästen ein Gefühl zu erzeugen, das auch nach dem Urlaub bleibt und als lang anhaltende Kraftquelle dient und Lebensfreude schenkt.“

Heidi, Leo und Chris

Hygiene / Stornobedingungen

Schneeschuhwanderung zum Dickkopf-Gipfel

Schneeschuhwandern
Winter im Heutal, (c) Salzburger Saalachtal Tourismus
Winterlandschaft
Winter im Saallachtal
Winter im Heutal, (c) Salzburger Saalachtal Tourismus
Schneeschuhwandern
Winter im Heutal, (c) Salzburger Saalachtal Tourismus
Winterlandschaft
Winter im Saallachtal
Winter im Heutal, (c) Salzburger Saalachtal Tourismus

Das Schneeschuhwandern habe ich schon vor einiger Zeit für mich entdeckt. Ich genieße es, abseits vom Trubel unterwegs zu sein und meinen eigenen Rhythmus bestimmen zu können. Wenn ich die kristallklare Winterluft einatme, bin ich eins mit der Natur und kann mich vollkommen entspannen.

Heute möchte ich Ihnen meine Lieblingsrunde vorstellen. Sie führt vom Heutal in Richtung Moarlack zum Dickkopf und ist landschaftlich einfach ein Traum! Mit einer Länge von 6,9 Kilometern und einem Höhenunterschied von 250 Metern ist sie für Menschen mit einer normalen Kondition gut zu bewältigen. Die Gehzeit beträgt etwa 2,5 Stunden.

Auf stillen Wegen zum Dickkopf-Gipfel

Mit dem Pkw fahren Sie von Unken aus über die Heutalstraße etwa sieben Kilometer hinauf ins Heutal, das auf fast 1000 Metern thront. Ihr Auto können Sie am hintersten Parkplatz (P4/Heutallifte) stehenlassen. Gratis Parktickets gibt es bei uns an der Rezeption. Über eine Asphaltstraße gelangen Sie zu einem Wanderweg, der schließlich in den wunderschönen Moormäanderweg einmündet.

Noch präsentieren sich die umliegenden Wiesen in einem winterlichen Kleid, doch schon zu Beginn des Frühjahrs werden sie von unzähligen Krokussen übersät. Eine weitere Wiese verwandelt sich im Frühling in ein berauschendes Enzianmeer: Diese Tour ist also nicht nur in der kalten Jahreszeit sehr attraktiv und lohnenswert!

Beim Gasthaus Almrose stoßen Sie wenig später auf einen bestens präparierten Winterwanderweg, der Sie in Richtung Moarlack führt. Erblicken Sie kurz vor Moarlack ein Wegekreuz, halten Sie sich links, um ganz bequem zum Dickkopf zu gelangen. Das Gipfelkreuz ist sehr einfach und unkompliziert zu erreichen und – wie die vielen Einträge im Gipfelkreuzbuch belegen – der faszinierende Höhepunkt dieser einzigartigen Tour. Zwar ist der Gipfel von zahlreichen Bäumen umgeben, die Aussicht auf das Unkenbachtal ist aber dennoch traumhaft schön. Lassen Sie sich an diesem Punkt ruhig etwas Zeit, um das herrliche Panorama in sich aufzunehmen. Hobbyfotografen werden hier natürlich auch gerne die Kamera zücken.

Ich liebe vor allem den fantastischen Blick hinüber zum höchsten Gipfel der Chiemgauer Alpen, dem Sonntagshorn (1961 Meter), das sich quasi direkt auf der deutsch-österreichischen Grenze erhebt. Der Name hat übrigens rein gar nichts mit dem Wochentag zu tun, ganz im Gegenteil. Er leitet sich vielmehr von der eigenwilligen Bergform ab, denn die Südseite erinnert an ein lang gezogenes Dach, das von der Sonne beschienen wird. Der Begriff Sonntagshorn bezieht sich also auf die Bezeichnung Sonnendach.

Glücksgefühle pur ...

Wenn ich meine Augen hier oben über die märchenhafte Schneelandschaft schweifen lasse, spüre ich förmlich, wie sich unendliche Glücksgefühle in mir ausbreiten. Wunderbar ruhig und friedlich ist es, weit und breit keine Spur von Stress, Hektik oder Lärm. Auch wenn der Dickkopf einen sehr eigentümlichen Namen besitzt, störrisch ist er ganz und gar nicht. Er liegt quasi perfekt getarnt zwischen Unken und dem Heutal und ist mit einer Seehöhe von „nur“ 1204 Metern angenehm bescheiden. Auch seine Form ist eher unspektakulär. Trotzdem gehört er zweifellos zu meinen Lieblingsgipfeln in der Region.

Für den Rückweg nehme ich übrigens die gleiche Route. Der Abschnitt von Moarlack zurück zum Gasthaus Almrose eignet sich auch sehr gut als Rodelstrecke.

Nach meiner Lieblingsrunde fühle ich mich jedes Mal vollkommen entspannt. Vielleicht haben Sie ja Lust, das Schneeschuhwandern auch einmal auszuprobieren? Die schöne und nicht sehr anspruchsvolle Tour auf den Dickkopf ist als Einstimmung auf diese Sportart einfach ideal. Und falls Sie Lust auf einen unvergesslichen Langlauf-Genuss haben: Im Talboden des Heutals schlängelt sich eine bestens gespurte Loipe bis zum malerischen Perchtkessel hinauf!