• Landhotel Schütterbad im Winter

    Winterurlaub in Unken

  • Familie Pfaffenbichler
„Für uns gibt es kaum etwas Schöneres, als das, was wir selbst schätzen, mit unseren Gästen zu teilen: Die Schönheit der umgebenden Bergwelt mit ihren reinen Gewässern, traumhaften Wanderrouten und Bike-Strecken, die Köstlichkeiten der Heimat mit ihren kulturellen Besonderheiten, das gemütliche Beisammensein unter Familien und Freunden. Mit Natürlichkeit und Herzenswärme geben wir stets unser Bestes, bei unseren Gästen ein Gefühl zu erzeugen, das auch nach dem Urlaub bleibt und als lang anhaltende Kraftquelle dient und Lebensfreude schenkt.“
 Ihre Familie Pfaffenbichler

Heidi, Leo und Chris

>> TOP PAUSCHALE: ADVENT UND EINWEDELN ZUR WEIHNACHTSZEIT <<

Nationalpark Berchtesgaden mit Königssee

Königssee
Königssee

Hallo liebe Gäste, heute wollen wir beim Landhotel Schütterbad auf ein besonderes Merkmal hinweisen – die zentrale Lage. Für Erkundungstouren zu Sehenswürdigkeiten und Natur-Hotspots sind wir das ideale „Basislager“. Heute stehen der Nationalpark Berchtesgaden und wandern am Königssee auf dem Programm.

In und um Unken im Salzburger Land gibt es viel zu erleben. Und bei der schönen Landschaft ist es nur zu verständlich, dass unsere Gäste möglichst viel entdecken und als Reiseeindrücke mit nach Hause nehmen wollen.

Gerne geben wir darüber Auskunft, dass es ins Freilichtmuseum oder zum Einkaufsbummel in die Stadt Salzburg nur einer kurzen Anfahrt bedarf. Auch ein Ausflug zur „Eisriesenwelt“ oder die Entdeckungstour über die Großglockner Hochalpenstraße wissen zu begeistern.

Doch ein ganz spezielles Highlight, das quasi in direkter Ländernachbarschaft liegt, schätzen unsere Gäste ganz besonders – den Nationalpark Berchtesgaden mit Königssee.

Im Nationalpark Berchtesgaden wandern

Wandern in Berchtesgaden

Seit jeher verbindet die Menschen aus dem Salzburger und Berchtesgadener Land eine enge Freundschaft. Das liegt auch daran, dass sich die bayerische und österreichische Mentalität sehr ähnlich sind. Überall wird einem herzlich begegnet, immer authentisch, geradeheraus und das Ganze nicht selten mit einer Prise Humor gewürzt. Da ist es nur verständlich, dass viele inländische und ausländische Gäste den kleinen Sprung über die Grenze tun und über Schneizlreuth auf der B305 nur kurze Zeit später am schönen Königssee ankommen. „Königssee wandern“ gehört für viele Naturfans zu den absoluten Highlights.

Nationalpark Berchtesgaden und Königssee sind im Einklang der Natur untrennbar miteinander verbunden. In der Region ist es gelungen, dem Menschen die schöne Natur zugänglich zu machen, und dennoch dem Naturschutz treu zu bleiben. Gerne bleiben Wanderfreunde auf den angelegten Wanderwegen, erfreuen sich an der Natur und lassen diese ansonsten unberührt. Und wer einem da so alles begegnet …

Es grüßt der Watzmann mit „Familie“

Watzmann

Bei rund 200 km ausgewiesenen Wanderwegen findet sich für jeden Naturbegeisterten der richtige Wanderweg oder Bergsteig. Als stetiger Begleiter erweist sich der Watzmann mit seiner Familie. Der Sage nach tyrannisierte einst König Watze das Berchtesgadener Land. Von Gott wurde er für seine Gräueltaten mitsamt Frau und Kindern zu Stein verwandelt. Heute blicken Urlauber auf den Watzmann mit seinen drei Hauptgipfeln, Hocheck (2.651 m), Mittelspitze (2.713 m) und Südspitze (2.712 m), im Osten auf den Kleinen Watzmann, auch Watzmannfrau genannt und die südlichen Ausläufer des Gletschers, die seine fünf Kinder bilden. Nicht nur ausgewiesene Bergfexen sind dem Watzmann schon verfallen, auch Künstler lassen sich immer wieder vom Wahrzeichen des Berchtesgadener Landes inspirieren. Auch der erfolgreiche österreichische Liedermacher, Wolfgang Ambros, hat den „Schicksalsberg“ schon besungen. Und wenn „der Watzman ruft“ kommen die Gäste gerne. Denn am Fuße des imposanten Massivs regt sich so allerlei.

Der 210 km² große Nationalpark vermittelt vielschichtige Einblicke in Geologie, Fauna und Flora des hochalpinen Gebietes. Hier sind noch Blütenpflanzen wie das extrem seltene Drachenmaul, die Zwergalpenscharte und das Tauernblümchen anzutreffen. Murmeltier, Steinbock, Schneehase, Birk- und Auerhuhn, Alpendohle, Schwarz- und Dreizehenspecht, Waldkauz, Igel sowie der Feuersalamander fühlen sich hier wohl. Beim Wandern im Nationalpark Berchtesgaden begegnen wir auch Seiner Majestät. Im „Tal der Adler“ nutzt der König der Lüfte die aufsteigenden Luftmassen und schraubt sich mühlelos mehrere Hundert Meter in die Höhe. Für die ganze Urlaubsfamilie ein grandioses Naturschauspiel. Tipp von den Pfaffenbichlers: Einfach vom Landhotel Schütterbad aus relaxt am kostenlosen Internet-Terminal oder via gratis W-LAN und Smartphone/Tablet auf die Website des Nationalparks Berchtesgaden surfen und sich über aktuelle Touren informieren. Alternativ können Naturfreunde auch dem Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ in Berchtesgaden einen Besuch abstatten und sich z. B. Kartenmaterial besorgen. Und wer es nach der Wandertour gemütlich angehen will, der freut sich auf das nächste Highlight – die Bootsfahrt auf dem Königssee.

Bootsfahrt auf dem Königssee bei Berchtesgaden

Königssee

Der Königssee bei Berchtesgaden gilt als einer der saubersten Seen Deutschlands und erinnert mit seiner Lage inmitten von imposanten Felsen an einen Fjord – der Besucher mit seiner smaragdgrünen Farbe zu bezaubern weiß. Wer auf dieses paradiesische Fleckchen blickt, und sieht, wie sich die schroffen Felswände des großen Watzmanns und seiner Kinder auf der Wasseroberfläche spiegeln, wird in märchenhafte Stimmung versetzt. Zahlreiche Fische tummeln sich im bis zu 192 m tiefen Königssee, darunter Forellen, Renken und Saiblinge.

8 km in der Länge und ca 1,2 km in der Breite misst der „schönste See Bayerns“ und wird von lautlosen Elektrobooten (im Winter beheizt) befahren. Nur mit dem Boot ist im Übrigen St. Bartholomä, das Wahrzeichen des Königssees, zu erreichen. Die weltberühmte Wallfahrtskirche liegt idyllisch auf einer Halbinsel – daneben das ehemalige Jagdschlösschen. Ein Fleckchen für Genießer! In gemütlicher Atmosphäre gibt es im Fischerstüberl auf St. Bartholomä täglich frisch geräucherte Forellen und „Schwarzreiter“. Letztere sind kleine auf dünnen Holzspießen über Haselnussrost geräucherte Saiblinge, die so ihren unvergleichlichen Geschmack erhalten. Die „Schwarzreiter“ gibt es in dieser Art nur am Königssee – serviert werden sie noch warm auf einem Holzbrett mit ofenfrischen Brezen und Schwarzbrot.

Zurück ins „Basislager“ Landhotel Schütterbad

Nach so einem ereignisreichen Ausflugstag ist dann immer totale Entspannung im Landhotel Schütterbad angesagt. Relaxt auf der Liege, mit Blick auf den hauseigenen Schwimmteich, beim Duft von Seerosen und blühenden Wasserschwertlilien werden die Eindrücke des Tages reflektiert – schön war's. Und Morgen? Na, im Landhotel Schütterbad lässt es sich wie gesagt gut planen. Vielleicht soll es nach der Wandertour inklusive Bootsfahrt auf dem Königssee tags darauf mit dem Mountainbike rund um Unken zur Sache gehen. Da können zum Beispiel Leo und Chris Pfaffenbichler mit ihrem Biker Know-how und den schönsten MTB-Strecken für Anfänger und Fortgeschrittene weiterhelfen. Denn wie auch beim Tagesausflug nach Bayern gilt bei uns – Urlaubsfreude ist grenzenlos.


Viel Spaß in und um Unken im Salzburger Land wünscht euch Familie Pfaffenbichler.