• Landhotel Schütterbad im Winter

    Winterurlaub in Unken

  • Familie Pfaffenbichler
„Für uns gibt es kaum etwas Schöneres, als das, was wir selbst schätzen, mit unseren Gästen zu teilen: Die Schönheit der umgebenden Bergwelt mit ihren reinen Gewässern, traumhaften Wanderrouten und Bike-Strecken, die Köstlichkeiten der Heimat mit ihren kulturellen Besonderheiten, das gemütliche Beisammensein unter Familien und Freunden. Mit Natürlichkeit und Herzenswärme geben wir stets unser Bestes, bei unseren Gästen ein Gefühl zu erzeugen, das auch nach dem Urlaub bleibt und als lang anhaltende Kraftquelle dient und Lebensfreude schenkt.“
 Ihre Familie Pfaffenbichler

Heidi, Leo und Chris

>> TOP PAUSCHALE: ADVENT UND EINWEDELN ZUR WEIHNACHTSZEIT <<

Wanderurlaub im Salzburger Land

Wanderung zur Traunsteiner Hütte
Großer Bruder
Blumen
Traunsteiner Hütte Saalachtal
Wanderung zur Traunsteiner Hütte
Großer Bruder
Blumen
Traunsteiner Hütte Saalachtal

Hallo Wanderfreunde, die Erinnerungen an den schönen Urlaub im Saalachtal sind noch ganz frisch. Da haben mein Mann und ich gedacht, wir hinterlassen hier im Blog auch ein paar (Wander-)Spuren. Wie es zu der Auszeit vom stressigen Alltag kam und was wir alles erlebten, könnt ihr hier nachlesen.

Die Reiseeindrücke von Hermann und Monika (beide 55 Jahre jung) möchte ich an dieser Stelle nicht unterschlagen. Denn wir hatten uns zu viert auf die Urlaubsreise ins schöne Saalachtal im Salzburger Land gemacht. Mit den beiden Naturfans von der Mosel sind mein Mann Theo (56) und ich, Hannelore (55), schon seit Langem befreundet.

Da Hermann und Monika für die Fahrt nach München bereits eine ca. 500 km lange Strecke hinter sich gebracht hatten, bevorzugten wir für den gemeinsamen Wanderurlaub das nahe gelegene Ausland – unsere Nachbarn in Österreich. So waren wir auch auf das interessante Pauschalangebot des Landhotels Schütterbad gestoßen.

Bei unserer Recherche im Internet stellten wir fest, dass sich hier das „Erlebniswandern“ mit einem Wellnessangebot verbinden ließ. Na ja, und wer lässt sich im Urlaub nicht gerne mal verwöhnen? An Alm- und Bergwanderungen mit Erlebnisübernachtung und Gipfelsturm würden sich Massage- und Aromatherapien anschließen. Als mein Mann zudem entdeckte, dass das Landhotel mit dem österreichischen Wandergütesiegel prämiert ist, war die Sache geritzt.

Wanderurlaub im Salzburger Land

Das Internet hatte zum Glück nicht zu viel versprochen. Bei der Ankunft werden wir von unseren Gastgebern, der Familie Pfaffenbichler, mit österreichischer Herzlichkeit begrüßt und mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut gemacht. Dadurch, dass sich im Landhotel Modernität und Naturverbundenheit vereinen, entsteht eine entspannte Wohlfühlatmosphäre. Auch unsere Zimmer versprühen ein individuelles Flair. Natürliche Farben und Materialien spiegeln die uns umgebende Natur wider. Und nach unseren Erlebniswanderungen wird uns bestimmt nie langweilig. Die freien Hotel-Tennisplätze, Tischtennis und der Mountainbike-Verleih regen zum Aktiv-Urlaub an. Zum Entspannen lädt uns dann der Naturbade-Teich mit seiner großer Liegewiese ein. Allesamt Genießer, sind wir natürlich auch auf die Kulinarik gespannt. Ein Frühstücksbuffet mit selbst gemachten Schmankerln und Naturprodukten von heimischen Bauern gibt uns Kraft für unsere Exkursionen. Das 4-Gänge-Wahlmenü lässt indessen keine Wünsche offen – auch nicht für Vegetarier. Hier akklimatisiert man sich gerne und lässt die Vorfreude steigen – denn morgen geht’s los.

Vom Landhotel Schütterbad zur Traunsteiner Hütte

Traunsteiner Hütte

Am 1. Tag unserer Erlebniswanderung geht es direkt beim Landhotel Schütterbad in Richtung Gaissteig. Er führt entlang der Saalach zum Kniepass und zur Saalachbrücke nach Reith. Weitere Meilensteine sind die Alpaalm und die Reiteralm. Hier in dieser schönen Natur sucht man Straßenlärm vergebens. In einem flachen Talbecken liegt die nur zu Fuß erreichbare Reiteralm auf ca. 1.600 m Seehöhe. Auf der knapp 5 km² großen Reiteralm stehen noch zahlreiche Almhütten – die Traunsteiner Hütte, unser vorläufiges Ziel, steht auf deutschem Gebiet. Aber hier oben ist das Naturvergnügen ohnehin grenzenlos. Wir waren fast 5 Stunden zur Traunsteiner Hütte unterwegs und sind immer noch berauscht von dem grandiosen Gebirgspanorama, den blühenden Blumenfeldern und den imposanten Latschen- und Zirbelkiefern. Hungrig genießen wir die köstlichen Speisen der Hüttenwirtin, Maresi. Als sie uns ihre selbst gemachten Marillenknödel ankündigt kommt echte Freude auf.

Nach einer geruhsamen Nacht auf der Traunsteiner Hütte freuen wir uns auf den Gipfel des Großen Weitschartenkopfes. Nochmals sind ca. 400 Hm mit Wiesen voller Alpenaurikel, besser bekannt als Gamsblumen, zu erklimmen. Nach etwas über einer Stunde erreichen wird den Gipfel mit atemberaubendem Tiefblick und toller Aussicht ins Voralpenland. Im Anschluss geht es die bekannte Strecke über Reith wieder retour ins Landhotel Schütterbad. Auf dem Rückweg begegnen uns neben anderen Naturbegeisterten auch ein paar fleißige Arbeiter, die sich um eine Wegsanierung kümmern. Die Einheimischen geben sich wirklich viel Mühe, um einen ungetrübten Wanderspaß zu ermöglichen.

Beeindruckende Naturschauspiele

Da wird dir ganz „Klamm“ ums Herz

Die Wahl ist mit dem Landhotel Schütterbad sehr gut getroffen. Denn es entpuppt sich als optimale Ausgangsbasis für die umliegenden Naturphänomene. So können wir eine Wanderung zum Naturdenkmal Seisenbergklamm ebenfalls wärmstens empfehlen. Seit ungefähr 12.000 Jahren gräbt sich hier der Weißbach in den Kalkfels und hat eine schmalwandige Klamm geschaffen. Der Erlebnisweg umfasst 10 Stationen und führt uns unter anderem zu duftendem Wald, den Niedermooren, Feuchtwiesen und über die Höhenstufen der 8. Station zu einer überwältigenden Aussicht. Für die knapp 4 km lange einfache Wegstrecke sollte ein Aufenthalt von ca. 2 Stunden eingeplant werden. Die Seisenbergklamm ist im Übrigen auch für Kinder geeignet. In westlicher Richtung wartet mit der Vorderkaserklamm bereits das nächste Naturdenkmal auf uns. Doch auf dem Weg dorthin machen wir noch mit dem „Lamprechtsofenloch“ Bekanntschaft. Zahlreiche Mythen von Schatzsuchern und Glücksrittern ranken sich um die geheimnisvolle Lamprechtshöhle, die zu den größten Höhlensystemen Europas zählt. Wir finden an diesem Tag zwar keinen Schatz, aber genießen eine weitere Laune der Natur. 51 Holzstege mit 35 Stiegen führen durch die 400 m lange und 80 m tiefe Vorderkaserklamm. An der engsten Stelle ist sie gerade einmal 80 cm breit und öffnet sich nach oben bis auf 6 m. In der Jausenstation werden wir mit regionalen Köstlichkeiten versorgt und sind ein wenig traurig, da sich der Wanderurlaub im Salzburger Land dem Ende nähert.


Zusammenfassend können wir sagen, dass uns das Pauschalangebot „Erlebniswandern“ voll überzeugt hat. Bei der organisierten Wanderung erfährt man viel Neues über Land und Leute. Im Anschluss kann man sich mit den Tipps der Pfaffenbichlers noch viele eigene Erlebnistouren zusammenstellen. Für Ausdauer und Power sorgen die leckeren Speisen und Getränke, zum Relaxen dienen das Wellnessangebot und der schöne Naturbade-Teich. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß beim Wanderurlaub im Salzburger Land. Es grüßt euch die „Isar-Mosel-Connection“.